Aktuelle News

30.11.2020

 

Liebe Mitmenschen,

uns allen steht eine Adventszeit bevor, die anders sein wird, als wir sie bisher kannten.
Leider gibt es keine Möglichkeit, sich auf dem Christkindlmarkt am Marktplatz auszutauschen, mit dem interaktiven Adventskalender von Bürgern für Bürger einander zu erfreuen, Weihnachtsfeiern mit Kolleg(inn)en zu haben. Doch das ist alles nichts im Vergleich zu den Herausforderungen, vor die Mitmenschen gestellt werden, welche um ihre Existenz fürchten und die persönlich in ein Loch fallen, aus dem sie scheinbar nicht mehr heraus kommen können.

Wir waren es gewohnt, satt zu sein und haben vielleicht auch schon versucht, dem Konsumwahn zu entkommen, indem wir in Familie und Freundeskreis vereinbart haben, uns nichts mehr zu schenken.
Vielleicht haben wir dieses Jahr eine neue Chance, uns einander zu beschenken.

Wie wäre es, jemanden mit einem selbstgestrickten Schal oder Tuch für eine „Dauerumarmung“ zu erfreuen? Sich mit Freunden für einen Online-Kaffeehausbesuch zu verabreden und dafür Kuchen in einem unserer örtlichen Cafes zu holen, die es derzeit sehr viel schwerer haben als Bäckereien?
Was halten Sie von regionalen Gutscheinen von und für in Bereichen Tätige, die es momentan besonders hart trifft?
Zum Beispiel Antipasti zum Mitnehmen für den benachbarten Musiker oder ein Spielzeugladengutschein für die alleinerziehende Mutter, welche sich sonst mit kellnern „über Wasser hält“?

Und statt Geldspenden auf ein anonymes Konto kann man jemandem auch einen kleinen oder größeren Schein einfach in den Briefkasten stecken, von dem man weiß, dass er oder sie jeden Euro mehrfach umdrehen muss.

Oder eine nette Karte an die einsame alte Dame zwei Straßen weiter und selbstgebackene Plätzchen für den griesgrämigen Witwer von Nebenan?

Die Möglichkeiten sind vielfältig.
Schicken Sie uns doch ihre Ideen und erfreulichen Erlebnisse rund um das Thema Schenken.

-------------------------------------------------

Online – Veranstaltungstipp
01. Dezember um 19:00 Uhr

Miriam Böhlke, eine unserer Transition Aktiven ist auf Walz WirtschaftsWandelWalz
Eine Wanderschaft in die Zukunftsfähigkeit unseres Wirtschaftens und hat uns diese Einladung geschickt:
Ich bin derzeit in Dresden bei dem Projekt Stories of Change dabei.
Stories of Change bringt in Kurzfilmen und Interviews Menschen und ihre Geschichten des Wandels auf große und kleine Leinwände!

Und diesmal bin ich auch dabei – mit einem kleinen INTERVIEW ÜBER MCH UND MEINE WALZ!
Das Interview mit mir und drei weitere spannende Geschichten des Wandels sind kommende Woche im HEIMKINO-LIVE-STRAEM zu sehen. Obacht, Einladung:
 
????????????
 
Stories of Change Filmpremieren 2020

Zum Interaktiven Live-Stream am 01. Dezember um 19:00 Uhr im Heimkino-Format
Hier entlang!
  
????????????
 
 
Zudem dürfen wir uns auf drei Filme der zauberhaften Filmemacher*innen Susanne Hörenz, Luise Baumgartens und Sebastian Linda freuen.
Thematisch gehen wir den Fragen nach, wieso es so wichtig ist, nachhaltig und ökologisch zu handeln und wie viel Wandel-Potential sich hinter ganz Alltäglichem versteckt. Was ein Haus-im-Haus mit nachhaltigem Bauen zu tun hat, weshalb wir unseren Kindern zu Liebe auch anfangen sollten, zu Geben und wie aus einer Freundschaft nachhaltige Projekte in Indien und Saalfeld entstehen.

Wirf dich in Schale, schalte dich dazu, funkel und feier mit uns!
Wir sind voller Vorfreude!
Miriam und das Stories of Change Team
?
Zu Gast: Gerd Priebe - Architekt, Kutscherhaus Dresden
Stephanie Oppitz - Unternehmer*in Windelmanufaktur und Von Ocker & Rot
Georg Lesser - Save Nature Group aus Saalfeld
Miriam Boehlke - auf Wirtschaftswandelwalz

-----------------------------------------------------------

Hier eine Info vom Filmpaten Michael Springer:
 
Das Transition Kino findet zwar live nicht statt, aber vielleicht findet ihr etwas bei unseren
gratis Online-Filmtipps

Und ein weiterer Tipp: bis zum 4.12.20 gratis im Netz:
EATING ANIMALS
Der Film stellt zunächst einfache Fragen wie: "Woher kommen eigentlich Eier, Milch und die Scheibe Wurst auf dem Brot?" und porträtiert dabei Farmer, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die industrialisierte Tierproduktion zu überwinden und sie zurück zu ihren Wurzeln, der traditionellen Landwirtschaft, zu führen. 
"Eating Animals“ zeigt, dass die traditionelle Tierhaltung und der Verzicht keine romantischen Ideen sind, sondern der einzige Weg aus der Katastrophe.
www.br.de/mediathek/video/dokumentarfilm-eating-animals-av:5f7af0cd5a3741001ac14a8e 

----------------------------------------------------

Unsere Patin Irmgard Guse teilt mit:
Die GesundheitsGespräche pausieren weiterhin.
So praktisch Online-Veranstaltungen auch oft sind - ich würde für diese Veranstaltungen in jedem Fall ein persönliches Treffen bevorzugen.
Ich denke außerdem darüber nach, das Format ein wenig zu verändern - und zwar dahin gehend, dass bei den Treffen alle Teilnehmer mehr eingebunden werden können. Näheres dazu voraussichtlich im nächsten Newsletter.

-------------------------------------------------------------

Jule Iberl, Projektpatin unverpackt/plastikfrei berichtet:
Die Unverpacktgruppe in Grafing existiert seit Oktober 2019.
Die Treffen waren immer sehr motivierend und informativ. Momentan kommunizieren wir über Email und einem Messenger bis wir uns wieder persönlich treffen können.
Eines unserer Ziele ist die Gründung einer Foodcoop, in der wir Lebensmittel in größeren Mengen mit wenig Verpackung gemeinsam bestellen. Die umweltfreundliche und faire Herstellung der Produkte ist uns wichtig. Artikel, die in Grafings unmittelbarer Umgebung nicht erhältlich sind, können von weiter her bestellt werden.
Wo es möglich ist, nutzen wir bereits das Angebot der Produzenten in Grafings Umland. Weitere Ziele sind u.a. die Organisation von Workshops zu Themen, die mit Plastik- und Müllvermeidung zu tun haben, der Dialog mit bereits ansässigen Einzelhändlern, um das Angebot unverpackter Lebensmittel zu verbessern, die Erstellung eines Einkaufsguides, in dem verzeichnet ist, wo welche Artikel bereits unverpackt erhältlich sind, und die Einrichtung einer Website bzw. die Öffentlichkeitsarbeit mittels Printmedien.
Auch das Thema Foodsharing bzw. Essensrettung wird als verwandtes Thema besprochen, und es gibt Kontakte zu Personen, die sich in diesem Bereich engagieren.
Wer sich für eines dieser Themen interessiert oder bei der Foodcoop mitbestellen möchte, ist bei den Treffen herzlich willkommen. Interessierte können sich auch zum Email-Verteiler oder der threema-Gruppe hinzufügen lassen, um mit der Gruppe in Kontakt zu bleiben.

Neue Interessierte können mich per Email über das Kontaktformular kontaktieren.
 
-----------------------------------------------------------------------------

Beate Eckert hat Neues von der Mitfahrbank:
Mitfahren mit Maske

Die Temperaturen sinken und Fahrradfahren bei Wind und Wetter wird zunehmend ungemütlich.
Die Mitfahrbänke laden besonders jetzt in der ungemütlicheren Jahreszeit ein, Mitmenschen die über kein eigenes Auto verfügen  mitzunehmen.
Meist kennt man sich in Grafing und das Tragen einer Mund-Nasen-Maske ist uns allen mittlerweile vertraut. Je nach Autogröße gewährt ein Platz auf der Rückbank den nötigen Abstand. Meist sind es nur kurze innerörtliche Strecken, die zur Not auch mit geöffnetem Fenster gefahren werden können.

Wir freuen uns sehr, dass in Kürze am Waldfriedhof eine weitere Grafinger Mitfahrbank installiert wird. Somit haben wir in Grafing acht Mitfahrbänke, die v.a. die innerörtliche Mobilität nachhaltig, unkompliziert und sozial bereichern.

-----------------------------------------------------------------------------

Umweltputz findet Coronaschutz
Im Juli wurde das Projekt „Umweltputz für ein saubäres Grafing“ von den Projektpatinnen Uschi und Brigitte nach dreimonatiger 'Corona'-Pause wieder aufgenommen. Dieses findet – soweit erlaubt - jeden ersten Sonntag im Monat von 10 bis 11h statt.
Fünf fleißige Sammlerinnen schwärmten innerstädtisch aus und säuberten den Parkplatz Rotterstraße sowie die Straßen um und am Hans-Eham-Platz. Neben den üblichen Ein- und Mehrwegflaschen, Taschentüchern, Zigarettenkippen, Plastikfolien etc. fanden sich auch eine beachtliche Zahl an Einweg-Nase-Mundschutz-Masken und Einmalhandschuhen.
Weitere Berichte mit Fotos von den Fundstücken finden Sie auf unserer Webseite.
Weitere Infos unter www.transitiongrafing.de

-----------------------------------------------------------------------------

Nachhaltiger Adventskalender 2020
vn Sepp Biesenberger
Wir haben vielleicht noch ganze 10 Jahre Zeit, um das Überschreiten von Klima-Kipppunkten zu verhindern.
Doch gemeinsam können wir die Erwärmung drosseln.

Der Adventskalender zeigt 24 Umfragen zu nachhaltigen Themen, über die es sich lohnt nachzudenken:
Für Excel-user unser Tipp:
Datei Herunterladen / auf Festlatte speichern und öffnen:
sites.google.com/site/jbiesenberger/downloads/Nachhaltiger_Adventskalender_2020.xlsm


Herzliche Grüße mit den besten Wünschen für die Vorweihnachtszeit vom Newsletter Team
Sabine Kirchner, Michael Springer und Sepp Biesenberger
im Namen aller Transition-Aktiven