Unverpackt/Plastikfrei

Hier entsteht ein neues Projekt. Die Webseite ist daher diesbezüglich noch eine Baustelle. Wir wollen Ihnen jedoch schon mal einen groben Einblick geben.

Unser fünftes Treffen steht nun am 7.12.19 bevor und findet wieder im Familien- und Bürgerzentrum (FBZ) von 15:30 bis 17:30 statt. (Münchner Str. 12 in Grafing, Rückgebäude, Eingang von der Kirchenstraße)

Auch neue Teilnehmer*Innen sind herzlich eingeladen.


Es wurde eine Online-Plattform eingerichtet, die jedoch noch einige Probleme macht aber hoffentlich bald nutzbar ist.

 

Eines unserer Ziele ist es, den Grafinger*Innen das Einkaufen von "guten" Produkten zu erleichtern: unverpackt, regional, umweltfreundlich erzeugt (ein Biosiegel muss nicht unbedingt vorhanden sein, wenn wir die Umweltfreundlichkeit der Produktion auch so erkennen) und fair für Produzenten und Verbraucher.

 

Zusätzlich wollen wir auch das Bewusstsein und die Kompetenz in der Bevölkerung verbessern, Müll und unnötige Transportwege zu vermeiden.

Um diese Ziele zu erreichen haben wir schon verschiedene Ansätze entwickelt.

 

Kontakt zu Produzenten: In der Grafinger Umgebung gibt es zahlreiche Produzenten, die unseren Kriterien entsprechen. Die Ernährungsinitiative Grafing hat bereits zahlreiche Informationen gesammelt und Beziehungen geknüpft. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass diese "guten" Produkte aus Grafings Umgebung nach Grafing kommen und hier ohne Auto eingekauft werden können.

 

Einkaufsguide (interaktiv): Wir wollen für Grafing einen Einkaufsguide entwickeln, in dem verzeichnet ist, wo welche dieser Produkte bereits erhältlich sind. Dieser soll laufend aktualisiert werden. Daher eignet sich eine digitale Version besser, als eine gedruckte Broschüre. Es ist zu recherchieren, ob es dafür geeignete Software gibt.

 

Website: Eine gute Freundin hat angeboten, für das Unverpacktprojekt eine Website zu programmieren. :):):)

 

Lagerraum: Ich habe das Angebot für einen kostenlosen Lagerraum in Grafing Bahnhof erhalten. Das eröffnet uns die Möglichkeit, Sammeleinkäufe im Unverpacktladen in Zorneding (DEINE Alternative) oder bei anderen Anbietern (auch online) durchzuführen und die Waren in Grafing zu verteilen. Das könnte der Beginn einer Foodcoop o.ä. sein.

 

Unverpacktladen Zorneding : Falls wir in (ferner) Zukunft selber einen Unverpackladen haben, können wir für alle Produkte, die nicht unverpackt und direkt hier vor Ort verfügbar sind, Synergien mit dem Zornedinger Unverpacktladen nutzen. Wir sind mit den Zornedinger Gründerinnen seit einiger Zeit in Kontakt, und auch sie hätten Interesse daran, mit uns gemeinsam größere Mengen bestellen zu können.

 

Einzelhändler in Grafing: Um auch der/dem „durchschnittlichen“ Verbraucher*In den verpackungsfreien Einkauf zu erleichtern ist es sinnvoll, die bereits vorhandenen Einzelhändler in Grafing anzusprechen.

 

Workshops: Wir möchten informative, praktische und kreative Workshops zu den verschiedensten Themen rund um die Müllvermeidung und die Nutzung regionaler Produkte organisieren. Dazu gehören z.B. upcycling, Kosmetik, Wasch- und Putzmittel oder das Kochen exotischer Gerichte mit regionalen Zutaten.

 

Weitere Ideen zum Thema: ... sind jederzeit herzlich willkommen.

Auch ist es offensichtlich, dass bei diesem Pensum noch viel Zeit und Arbeit investiert werden muss. Wir freuen uns also sehr über jede*n, der/die mitmacht.

 

Nächste Termine:
Sa., der 07.12.
Sa., der 21.12. jeweils von 15:30 bis 17:30 im FBZ

 

Historie:

Den zündenden Funken für dieses Projekt entfachte die Ankündigung der Eröffnung eines genossenschaftlich organisierten Unverpacktladens in Zorneding.

Auch in Grafing ist, wie sich in Gesprächen mit den unterschiedlichsten Menschen bestätigt, das Interesse an unverpacktem und plastikfreiem Einkaufen immens groß. Wir wollen in einer Reihe von Workshops neue unverpackt/plastikfreie Konzepte für Grafing entwickeln und ggf. Synergien mit der Zornedinger Genossenschaft nutzen.

Beim ersten Treffen am 06.10. trafen sich 10 Grafinger*Innen und begannen, ihre Ideen zusammen zu tragen.

Braucht es eine Einkaufsgemeinschaft, eine foodcoop oder sogar einen eigenen Laden? Oder wäre es besser, dezentrale Ansätze zu verfolgen, wie es die Schülerinitiative "Grafing Goes Green" mit ihrer Stempelkarte bereits vormacht?

Wie kann das Bewusstsein und die Kompetenz verbessert werden, Müll zu vermeiden? Wie schaffen wir es, uns in Grafing mit regionalen, umweltfreundlich erzeugten und erschwinglichen Lebensmitteln ohne Wegwerfverpackung zu versorgen? Wie unterhält man faire und nachhaltige Beziehungen zu den Erzeugern?

All das und vieles mehr sind Themen, die auf den Unverpackt/Plastikfrei-Workshops besprochen werden können. Im Idealfall festigt sich eine interessierte Gruppe, die die gefundenen Lösungen in die Tat umsetzt.

 

Julia Iberl, Projektpatin unverpackt/plastikfrei

 

 

Edelstahlbox, Haarseifen, Menstruationstasse, Stoffslipeinlage, Zahnseide im Glasröhrchen, Zahnputzpulver u. -tabletten, Holzzahnbürste, Bienenwachstuch