Termine der                   Transition Town Initiative Grafing

Transition Kino in Kooperation mit WiNGS e.V. und dem KBW Ebersberg e.V.

Fr., 13. Dezember 2019, 20 Uhr
zeigen in der Casa Creativa, Grandauerstr. 4 in Grafing
den Dokumentarfilm

 

PUSH - Für das Grundrecht auf Wohnen

von Fredrik Gertten, Schweden 2019, 92 min.

 

Vermieter ohne Gesicht, Wohnungen ohne Mieter –
ein Film über die neue, unbewohnbare Stadt.

 

Überall auf der Welt schnellen die Mietpreise in den Städten in die Höhe. Die Einkommen tun das nicht. Langzeitmieter werden aus ihren Wohnungen herausgedrängt. Selbst Krankenpflegende, Polizisten und Feuerwehrleute können es sich nicht mehr leisten, in den Städten zu leben, für deren Grundversorgung sie notwendig sind. PUSH wirft ein Licht auf eine neue Art des anonymen Hausbesitzers, auf unsere immer weniger bewohnbaren Städte und eine eskalierende Krise, die uns alle betrifft. Das ist keine Gentrifizierung mehr: Wohnungen sind Kapital und Orte, um Geld anzulegen.

Der Film folgt Leilani Farha, der UN-Sonderberichterstatterin für das Menschenrecht auf Wohnen, wie sie die Welt bereist, um herauszufinden, wer aus der Stadt gepusht wird und warum. „Ich glaube es gibt einen riesen Unterschied zwischen Wohnen als Handelsware und Gold als Handelsware. Gold ist kein Menschenrecht, Wohnen schon“, sagt Leilani.

PUSH, der neue Dokumentarfilm vom vielfach ausgezeichneten Regisseur Fredrik Gertten (Bananas!* / Bikes vs Cars), untersucht, warum wir es uns nicht mehr leisten können, in unseren Städten zu wohnen. Eine Unterkunft ist ein fundamentales Menschenrecht, eine Voraussetzung für ein sicheres und gutes Leben. Aber in Städten weltweit werden die Chancen auf bezahlbare Wohnungen immer schwieriger. Wer sind die Akteure und was sind die Faktoren, die Wohnraum zu einem der größten Probleme der heutigen Zeit machen?

Der Eintritt ist frei, im Anschluss ist Zeit für Gespräche.

Donnerstag 23.01.2020,

19:30 - 21:00 Uhr

Ebersberg, vhs, Dr.-Wintrich-Str. 3, 403

 

Neben uns die Sintflut

Wer zahlt den Preis für unseren Wohlstand?

Vortrag

 

Uns im Westen geht es gut, weil es den meisten Menschen anderswo schlecht geht. Wir lagern systematisch Armut und Ungerechtigkeit aus, im kleinen wie im großen Maßstab. Und wir alle verdrängen unseren Anteil an dieser Praxis. Der renommierte Soziologe Stephan Lessenich bietet eine brillante, politisch brisante Analyse des Versagens unserer Weltordnung. Die Wahrheit ist: Wenn einer gewinnt, verlieren andere. Jede/r von uns ist ein/e verantwortliche/r Akteur/in in diesem Nullsummenspiel, dessen Verlierer jetzt an unsere Türen klopfen. Die Frage an uns ist: Was können wir tun?

Prof. Dr. Stephan Lessenich ist Professor für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Seine Arbeitsgebiete sind die politische Soziologie sozialer Ungleichheit, vergleichende Makrosoziologie, Wohlfahrtsstaatsforschung, Kapitalismustheorie und Alterssoziologie.

Der Eintritt ist frei. In Kooperation mit der VHS Grafing

192-10190A       

 

Repair Café, am Sa. 1. Februar 2020 um 14:00 Uhr in der Casa Creativa, Grandauerstr. 4, Grafing.

Annahmeschluss ist um 17:00 Uhr, und um 18:00 Uhr schließt das RepairCafé wieder.

Sie können mit ihren defekten Sachen kommen, und wir werden versuchen, diese zusammen mit Ihnen zu reparieren.

 

SPECIAL:

Computer-Sprechstunde
Wer Fragen hat zur Bedienung oder zur Vielfalt der
Anwendungsmöglichkeiten des Smartphones, Tablets oder Laptops, der
findet nun einen Ansprechpartner beim Repair Café.
Robert Wimmer, IT-Spezialist und ADFC-Mitarbeiter, gibt Hilfestellung
rund um Fragen zur Handhabung von Windows- und Android-Geräten.
Ob Installation von Apps, Mailversand, Anhänge verschicken,
oder, oder, oder - zusammen finden wir eine passende Lösung!
Alle Geräte sind herzlich willkommen, Beratung für Apple-Geräte nur eingeschränkt.

 

Hier die Details, Auswertungen und Eindrücke von den früheren Repair Cafés