Termine der                   Transition Town Initiative Grafing

Samstag, 10. August 2019 Ernährungs-Radltour zum Bio-Hof und Kasladen der Familie Stadler

Viel Wissenswertes über Bio-Käse vom Käsermeister Hubert Stadler.

 

Wir fahren ab am Hans-Eham-Platz, Grafing um 9.30 Uhr und sind um ca. 10.30 in Antersberg auf dem Bio-Hof von Josef Stadler. Sein Bruder Hubert Stadler ist Käser, und er erklärt uns den Weg von der Kuh zum Käse. Wir lernen alle Herausforderungen einer Bio-Milchwirtschaft und Käseherstellung mit Direktvermarktung kennen. Anschließend fahren wir nach Biberg zu Huberts Kasladl und können dort ausgiebig einkaufen. Einkehr auf dem Rückweg.
Die Führung um 10.45 Uhr ist fest gebucht und findet bei jedem Wetter statt. Die Anfahrt zur Führung kann für Interessierte bzw. bei sehr schlechtem Wetter auch mit dem Auto erfolgen: Bio-Hof Josef Stadler, Antersberg 2c, 83104 Tuntenhausen.

Bitte bis Freitag, 9.8. bei  ernaehrungsinitiative@transitiongrafing.de  anmelden.

Samstag, 24. August 2019, 18:00 Uhr

Terra Preta-Treffen

für alle in einem Privatgarten in Grafing.

 
Wir lassen den wundervollen Ausflug vom 27. Juli zu einem großen Terra-Preta- und Permakultur-Garten in Niederbayern Revue passieren. Auch für Unbedarfte wird es viele Ideen und Infos geben, die wir an diesem Tag u.a. vom Leiter der Schumacher-Gesellschaft für nachhaltigen Wandel ("Small is beautiful") erhalten haben. Außerdem wird verstärkt die Praxis in der Gruppe im Vordergrund stehen: Wie und wo bereite ich eine Terra-Preta-Kompostmiete zu? Wo bekomme ich die nötigen Zutaten her? Wie kann ich das möglichst nachhaltig bewerkstelligen? Gemeinsam macht es mehr Spaß - vielleicht finden sich Aktive für einen Aktionstag zusammen.
Nähere Infos zum Ort und zum Thema bei:
btinfo@freenet.de (Bernd Tielebörger) oder 0176/56789699
vera.schilffarth@web.de (Vera Schilffarth) oder 08092/868482
 

Terra Preta ist eine besondere Erde, deren Herzstück feine Pflanzenkohle ist. Deswegen wird sie auch Schwarzerde genannt.

Repair Café, am Sa. 14. September 2019 um 14:00 Uhr in der Casa Creativa, Grandauerstr. 4, Grafing.

Annahmeschluss ist um 17:00 Uhr, und um 18:00 Uhr schließt das RepairCafé wieder.

Sie können mit ihren defekten Sachen kommen, und wir werden versuchen, diese zusammen mit Ihnen zu reparieren.

 

Hier die Details, Auswertungen und Eindrücke von den letzten Repair Cafés

 

Freitag 20. September 2019

um 20 Uhr  CasaCreativa, Grandauerstr. 4 in Grafing,

Transition Kino

 

O'PFLANZT IS!

Sechs Jahre Gemeinschaftsgarten

 

Dokumentarfilm von Mickel Rentsch, D 2019, 99 min.

 

In Anwesenheit des Regisseurs!


Eine Gemeinschaft, ein Garten und ganz viel Liebe – der Münchner Gemeinschaftsgarten „o‘pflanzt is!“ wird im Mai 2012 eröffnet. Bunt zusammen gewürfelt ist die Gruppe. Immer wieder kommen Menschen hinzu, die gemeinsam ökologisch gärtnern, sich für Nachhaltigkeit engagieren, kreativ ausleben, gegenseitig helfen, feiern und Utopien spinnen…


Mitten in der Stadt eine konsumfreie Insel und Abenteuerspielplatz für alt und jung. Gemeinsam wird der Platz gestaltet, 40 Hochbeete gebaut, dann Gewächshaus, Hütten, Lehmofen, Küche, Komposttoilette und mehr - hauptsächlich aus dem, was für andere Abfall ist. Erwachsene und Kinder erleben, wie Gemüse, Obst, Blumen und Wildkräuter wachsen und welch heilende Wirkung sie haben können.


Zwischenmenschlich passiert viel - mit allen Höhen und Tiefen eines solchen ehrenamtlichen Projektes, das ohne Wasserleitung, Strom aus der Steckdose und mit nur sehr wenig Geld auskommt. So wächst im Laufe von sechs Jahren eine Gemeinschaft, die trotz Kündigung und Räumung des Grundstückes zusammenhält und weiter für ihre Visionen kämpft.


In Kooperation mit dem KBW Ebersberg.
Der Eintritt ist frei, im Anschluss ist Zeit für Gespräche mit dem Regisseur.

Montag, 23. September 2019 19:30 - 21:00 Uhr  Gesundheitsgespräch im FBZ
Thema Trauma: Wenn das Leben ins Schleudern gerät
Referentin: Heike Sassmann


Typische Symptome erkennen – Schritte zur Lösung unternehmen. Was ist eigentlich ein Trauma - ab wann wird von einem Trauma gesprochen? Wie kann ein Trauma entstehen? Welche Behandlung verspricht Erfolg?

Ein Trauma kann verursacht werden durch einschneidende Erlebnisse oder Lebenskrisen (Trennung / Scheidung / Verlust eines geliebten Menschen / bei Vernachlässigung oder Mobbing). Die Folgen eines Traumas können aus einem fröhlichen, offenen Menschen einen introvertierten, antriebsschwachen oder dauernd gereizten Menschen machen. Symptome wie Herzrasen, starkes Schwitzen, Erstarrung, große Traurigkeit und vieles mehr können auftreten – manchmal auch erst längere Zeit später. In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie Symptome einschätzen und welche Schritte Sie unternehmen können.  Der Eintritt ist frei - gern freiwillige Spenden (Euro oder Tauschpunkte) zu Gunsten des FBZ.

Fragen an: Irmgard Guse Tel.: 08092 / 7285 Mobil: 0178 / 13 23 566

Samstag, 28. September 2019 von 14:00 bis ca. 17:00 Uhr Einladung zur Herbst - Mitmachaktion auf dem Daveichtenhof bei Martina und Stefan Gebhardt (mit gemeinsamem Nachmittagskaffee zu Beginn)

 

Miteinander macht es immer viel Freude, am Ende haben wir was geschafft und auch Kinder erleben einen vielseitigen Nachmittag.

Voraussichtlich gibt es noch Obst zu ernten und die Hauptaufgabe ist Unterstützung beim Mähen einer Feuchtwiese.
Wir können wieder „hinter die Kulissen“ eines Bio-Bauerhofs schauen und dabei erleben, welche Tätigkeiten zu dieser Jahreszeit dran sind.
Neben der konkreten Praxiserfahrung können Martina und Stefan Hintergrundinfos geben zu verschiedensten Themen, die die Bio-Bauern beschäftigen: Milchmarkt, Grundwasserbrunnen, Honig- und Wildbienen und vieles andere. Wir können vor Ort entscheiden, über welches Thema wir mehr hören und sehen möchten.
Nicht zuletzt ist es auch eine Erfahrung, die Hühner, Enten, Gänse, Kühe und Schweine in einer lebenswerten Umgebung zu sehen, und zu erleben, wie sie behandelt werden. Erwerb von Fleisch, Eiern, Milch ist möglich.
Da es unser Ziel ist, zu unterstützen und nicht den Bauern Arbeit zu machen, bitten wir jeden, etwas zur gemeinsamen Brotzeit mitzubringen, inklusive eigenem Geschirr.
Ein kleines Dankeschön für die getane Arbeit kommt dann in Naturalien.

Martina und Stefan Gebhardt freuen sich auf euer Kommen.

 

Wichtig: Bitte meldet euch bei Carolin@Glueck.org an:

 1. mit wie vielen Personen ihr kommt

  1. Zur Hin-/Rückfahrt bitte mitteilen:

O Radlfahrt (17 – 20 km einfach – Treffpunkt 11.30 Uhr Grafing Hans-Eham-Platz) oder

O Auto, ich biete .... Plätze an oder

O Auto, ich brauche .... Plätze.

Freitag 11.10.2019,  

18:00 - 20:30 Uhr

Grafing, vhs, Griesstr. 27, EG

 

Enkeltauglich Leben -

Ein Kurs, der die Welt verändern kann

Infoabend

 

"Enkeltauglich Leben" ist ein intensiver Weg, um den eigenen Lebensstil zu hinterfragen und vor allem auch zu ändern. Am Infoabend erfahren Sie, was konkret in den sechs Treffen des Kurses gemacht wird. So viel sei schon verraten: es geht um Themen wie "Entscheidungen im Konsens finden", "guten Gewissens spenden", Zivilcourage, Demokratie oder ökologische Nachhaltigkeit. Im Kurs kann jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kleine oder große Aktionen einbringen, die das eigene Leben hin zum enkeltauglichen Leben ändern. Dabei spornen diese "Abmachungen mit sich selbst" alle an, genau das im eigenen Leben zu ändern, was man schon lange tun wollte oder alleine nicht schafft.

Jürgen Berndt ist Diplom Wirtschaftsmathematiker und arbeitete viele Jahre in verschiedenen Führungspositionen im EDV-Bereich einer großen Versicherung. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich sehr intensiv mit Nachhaltigkeitsthemen. Als zertifizierter Leiter "Enkeltauglich Leben" unterstützt er seine Mitmenschen auf dem Weg zu einem nachhaltigen, enkeltauglichen Leben.

In Kooperation mit der VHS Grafing. Eintritt ist frei, Anmeldung bei VHS erwünscht, aber nicht erforderlich. Telefon: 08092 / 8195-0

Kurs Nr. 192-10098

 

Die Kurstermine sind: Fr 25.10. / 22.11. / 13.12. / 10.01. / 31.01. / 14.02.2020, jeweils 18:00 - 20:30 Uhr

Eintritt frei, Anmeldung bei VHS erforderlich. Kurs Nr. 192-10099

Donnerstag 24.10.2019,

19:30 - 21:00 Uhr

Ebersberg, vhs, Dr.-Wintrich-Str. 3, R.403

 

Einfach leben - in Zeiten von Dollar, Dax und Digitalisierung

Wege in eine menschliche Wirtschaft

 

In dem Vortrag werden ungünstige wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen aufgezeigt, die uns das soziale Leben unnötig erschweren und unter anderem zur Finanzkrise und der labilen Wirtschafts- und Finanzlage in Europa geführt haben. Insbesondere wird gezeigt, dass unser momentanes Wirtschaftssystem ungerecht und nicht nachhaltig ist. Dabei wird auch auf die geistigen und weltanschaulichen Hintergründe eingegangen. Im Anschluss werden Wege beschrieben, wie wir zu einer menschlichen Wirtschaft und Gesellschaft kommen können. Vor allem stellen sich dabei die Fragen: Was können wir gemeinsam tun? Was kann jede*r Einzelne tun?

Prof. Dr. Christian Kreiß studierte Volkswirtschaftslehre und promovierte in München über die Große Depression 1929 bis 1932. Nach neun Jahren Berufstätigkeit als Bankier in verschiedenen Geschäftsbanken, davon sieben Jahre als Investmentbanker, unterrichtet er seit 2002 als Professor an der Hochschule Aalen Finanzierung und Wirtschaftspolitik. 2004 und 2006 hielt er an der University of Maine, USA, Master of Business Administration (MBA)- Vorlesungen über investment banking. Es gibt von und mit ihm zahlreiche Veröffentlichungen, Vorträge, Fernseh-  und Rundfunkinterviews zur aktuellen Finanzkrise, geplantem Verschleiß und zu Wegen in eine menschliche Wirtschaft.

www.menschengerechtewirtschaft.de

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der VHS Grafing statt.

Der Eintritt ist frei.

192-10130A      

 

Donnerstag 23.01.2020,

19:30 - 21:00 Uhr

Ebersberg, vhs, Dr.-Wintrich-Str. 3, 403

 

Neben uns die Sintflut

Wer zahlt den Preis für unseren Wohlstand?

Vortrag

 

Uns im Westen geht es gut, weil es den meisten Menschen anderswo schlecht geht. Wir lagern systematisch Armut und Ungerechtigkeit aus, im kleinen wie im großen Maßstab. Und wir alle verdrängen unseren Anteil an dieser Praxis. Der renommierte Soziologe Stephan Lessenich bietet eine brillante, politisch brisante Analyse des Versagens unserer Weltordnung. Die Wahrheit ist: Wenn einer gewinnt, verlieren andere. Jede/r von uns ist ein/e verantwortliche/r Akteur/in in diesem Nullsummenspiel, dessen Verlierer jetzt an unsere Türen klopfen. Die Frage an uns ist: Was können wir tun?

Prof. Dr. Stephan Lessenich ist Professor für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Seine Arbeitsgebiete sind die politische Soziologie sozialer Ungleichheit, vergleichende Makrosoziologie, Wohlfahrtsstaatsforschung, Kapitalismustheorie und Alterssoziologie.

Der Eintritt ist frei. In Kooperation mit der VHS Grafing

192-10190A